Aktuelles

 
  • Lockerungen ab 1. Dezember 2020

    Ab 1. Dezember 2020 gilt bis auf weiteres: Die Bewohnenden dürfen das Heimareal wieder selbständig verlassen. Die Bewohnenden melden sich bitte vor dem Verlassen des Hauses bei der zuständigen Pflegeperson ab (von dem Besuch von Geschäften, Tea-Rooms und Restaurants raten wir dringend ab). Angehörige dürfen Heimbewohnende zu sich nach Hause einladen, vorausgesetzt, sie halten sich an die geltenden Hygienebestimmungen (Masken tragen wenn der Abstand von 1.5 Metern während länger als 15 Minuten nicht eingehalten werden kann). Von längeren Besuchen bei Angehörigen zuhause (z.B. Nachtessen) wird dringend abgeraten.

  • 16.11.2020  Corona - Ab 16.11.20 sind Besuche und Spaziergänge möglich

    Wir sind mit heutigem Datum Corona befreit! Der Kantonsarzt gab uns grünes Licht, ab 16. November wieder Besuch gemäss unserem Besuchskonzept (siehe gelbe Blätter im Eingangsbereich) zuzulassen und kurze Spaziergänge auf unserem Gelände zu ermöglichen. Unser Konzept ist darauf ausgelegt, dass die Bewohnenden auch in der kommenden Zeit möglchst keine Kontakte zu anderen Bewohnenden pflegen können. Selbstverständlich gilt unser Schutz auch den Mitarbeitenden sowie den Besucherinnen und Besuchern. Entsprechend werden wir unser strenges Hygienekonzept weiterhin aufrechterhalten. Ich hoffe jedoch sehr, dass die weltweite "zweite Welle" bald überwunden ist und insbesondere in der Stiftung Alterswohnsitz wieder etwas Normalität einkehren kann. Die Hälfte aller Covid-Verstorbenen in der Schweiz lebte in Pflegeeinrichtungen. Dies verwundert nicht; denn Menschen in Pflegeinstitutionen können sich schlecht schützen, pflegen sehr viele interne Kontakte (beim Essen, in der Cafeteria, bei Anlässen etc.), sind betagt und haben oft komplexe Vorerkrankungen. Ein Virus kann sich so enorm rasch ausbreiten. Bis es bemerkt wird, sind bereits viele Menschen daran erkrankt. Die Corona-Zeit wird aus unserer Sicht noch viele Wochen, wahrscheinlich Monate, andauern. Auch während dieser Zeit wollen wir einerseits eine möglichst hohe Lebensqualität ganz nach unserem Motto „läbe wie deheim“ ermöglichen, anderseits fühlen wir uns in der Verantwortung, unseren Bewohnenden die nötige Sicherheit rund um die Uhr zu bieten. Sicherheit und Schutz können leider nicht zu 100% angestrebt werden. Denn eine hohe Sicherheit schmälert immer die Lebensqualität und umgekehrt. Das ist nicht nur im Alterswohnsitz so, sondern zurzeit in unserer gesamten Gesellschaft, resp. auf der ganzen Welt. Wir müssen uns einschränken und Kontakte minimieren. Anders geht’s nicht.

  • öffentliche Andachten 2021 im AWS

    Haben Sie Interesse, an den 14-täglich (freitags) stattfindenden Andachten im Alterswohnsitz mit Pfr. David Bringold teilzunehmen? Jeweils um 10.00 Uhr im Sitzungszimmer EG des Alterswohnsitzes finden kurze Andachten statt. Wir laden Sie dazu gerne ein am:

  • öffentliche Anlässe 2021 im AWS

    Unsere öffentlichen Anlässe für Sie!

  • Besichtigungen

    Vereinbaren Sie beim Geschäftsführer einen Termin und erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch und bei einem Rundgang noch mehr über das Leben im Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl.

  • Erwachsenenschutzrecht

    Voller Leben. Der Alterswohnsitz Urtenen-Schönbühl lebt!

  • 04.12.2012  TV-Auftritt 10vor10

    «Altersheime: kein Platz für dringende Fälle».

Aktivierungen für Bewohnerinnen und Bewohner

Es ist uns ein Anliegen, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner an verschiedenen Aktivitäten und Aktivierungen teilnehmen können. Dabei achten wir darauf, dass unsere Angebote allen Interessen und Möglichkeiten gerecht werden. Nebst vielen Festen, Konzerten, Lotto-Nachmittagen, Ausflügen, Modeshows, Tanznachmittagen oder Diashows bieten wir regelmässige Aktivierungen im 2-Wochen-Rhythmus an:

Montag, 10.00 Uhr (zweiwöchentlich):
Bewegung

Montag, 14.30 Uhr (zweiwöchentlich):
Vorlesen

Dienstag, 10.00 Uhr (zweiwöchentlich):
Gedächtnistraining, Singen und verschiedene Spiele

Mittwoch, 10.00 Uhr (zweiwöchentlich):
Vorlesen

Donnerstag, 09.30 Uhr (zweiwöchentlich):
Rüsten

Freitag, 10.00 Uhr (zweiwöchentlich):
Andacht mit dem Pfarrer (öffentlich)


3 bis 4 Mal pro Woche, jeweils nachmittags, bieten wir zudem für unsere Menschen mit Demenz spezifische Aktivitäten mit einer entsprechend geschulten Mitarbeiterin an. Auch hier ist nebst einem therapeutischen Ansatz Freude und Freiwilligkeit von zentraler Bedeutung. Hierbei wird gemalt, gebacken, dekoriert, gespielt, diskutiert und vieles mehr.

Produkte, welche innerhalb der Aktivierung produziert werden, dienen entweder dem Hause (z.B. Rüsten, Dekorationen, Produktion von Weihnachtskarten) oder werden in unseren Vitrinen verkauft.

Bei Interesse bieten wir unseren Bewohnerinnen und Bewohner sogenannte "Infrastruktur-Einsätze" an. Dies umfasst beispielsweise die Mithilfe in der Lingerie oder in der "Stübli-Küche".


Besuche

Selbstverständlich sind Besuche von Angehörigen und Freunden stets eine willkommene Abwechslung und bereichern den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner. Grundsätzlich gibt es keine Besuchszeitregelung. Allerdings ist auf die Bedürfnisse der Bewohnenden sowie auf die Essenszeiten und die Aktivitäten Rücksicht zu nehmen.

Fühlen Sie sich zudem frei, den Besuch mit einem "Zmittag" (Voranmeldung) oder einem Kafi in unserer Cafeteria (nachmittags geöffnet) zu verbinden.

Oder möchten Sie ein Familienfest bei uns gestalten? Verlangen Sie bitte unsere Bankett-Karte und melden Sie sich rechtzeitig bei uns für eine einwandfreie Planung und Durchführung.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen