Corona und wie wir damit umgehen (Stand 24.04.20)

Ausgehsperre, Besuchsverbot, eingeschränkte Aktivitäten. Welche Auswirkungen auf unsere Bewohnenden stellen wir fest?

Wir befinden uns in einer speziellen Lage infolge der Corona-Pandemie und den getroffenen Massnahmen. Viele Einschränkungen treffen unseren Betrieb und somit unsere Bewohnenden. Doch wie gehen unsere Bewohnenden damit um, welche Auswirkungen stellen wir fest?

Nun, unseren Bewohnenden geht es besser als wir uns je erhofft hatten, als wir die Massnahmen getroffen hatten. Zwar werden die Angehörigen mehr oder weniger vermisst, doch durch den deutlich weniger hektischen Alltag scheinen unsere Bewohnenden ausgeglichener zu sein oder auf Neudeutsch "relaxter". Die Stimmung ist sehr gut. Es wird gelacht, diskutiert und gespielt. Das WIR-Gefühl unter den Bewohnenden ist deutlich gestiegen. Die Athmosphäre im Betrieb wird als durchwegs sehr positiv erlebt.

Dank schönem Wetter geniessen unsere Bewohnenden unsere "Gartenterrassen", den Frühling und das warme Wetter.
Durch den Doppelzaun haben wir besonders für Menschen mit Demenz mehr Freiraum geschaffen, da sich nun alle Personen innerhalb der Einzäunung - und somit draussen an der frischen Luft - ganz frei bewegen können. Dies war vor den Corona-Massnahmen so kaum möglich.

Viele Angehörige nutzen das Angebot eines Besuchs via Doppelzaun, um so ihre Liebsten zu treffen. Dies wird ebenfalls als erbauend empfunden. (Ich hoffe an dieser Stelle auf Ihr Verständnis, dass wir die Besuchenden zurzeit nicht mit Kaffee und Kuchen versorgen.)

Die spezielle Situation bewegt uns, neue Angebote zu kreieren. So haben wir beispielsweise am 23. April einen Parcours eingerichtet, wo sich die Bewohnenden behaupten konnten; sei dies per Rollstuhl, per Rollator oder zu Fuss. So mussten Rampen bezwungen, Steine geworfen, enge Kurven gezogen und ein Labyrinth durchquert werden. Zum Schluss gabs nebst erfirschenden Getränken auch eine vom Geschäftsführer unterzeichnete Urkunde - selbstverständlich für alle Teilnehmenden. Der positive Nebeneffekt: Bewegung an der frischen Luft!

Auch Diavorträge, begleitete Online-Gottesdienste (sogar mit Abendmahl), Spielnachmittage und Vieles mehr ermöglichen wir unseren Bewohnenden. Abgesehen vom Besuchsverbot, der Ausgangssperre und der Abwesenheit unserer geschätzten Coiffeuse (nur noch bis 26. April!) fehlt es unseren Bewohnenden schlicht und ergreifend an nichts - im Gegenteil!

Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Paracours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
Parcours
 
Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen